Hilfsnavigation

 
 

Informationen zum Bildungspaket

Das Bildungspaket - Mitmachen möglich machen

Leistungen zur Bildung und Teilhabe (sog. Bildungspaket)


Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Familien, die Arbeitslosengeld II (SGB II) oder Sozialhilfe (SGB XII) beziehen, können auch Leistungen zur Bildung und Teilhabe erhalten. Der Landkreis Heidekreis als Träger dieser Leistungen hat die Stadt Walsrode beauftragt, die Leistungsanträge für die Bewohner der Stadt (einschl. der Ortschaften) zu bearbeiten.

Antragsberechtigt sind Personen, die das 25. Lebensjahr (Ausnahme siehe unten letzter Punkt) noch nicht vollendet haben, eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen und keine Ausbildungsvergütung erhalten.

Folgende Bildungs- und Teilhabeleistungen gibt es:

• Teilnahme an Klassenfahrten/Tagesausflügen, die von den Schulen oder Kindertagesstätten organisiert werden.
• Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf: 70 € zum 01.08. und 30 € zum 01.02. eines jeden Jahres. Diese Beträge werden automatisch an die Leistungsberechtigten ausgezahlt.
• Notwendige Kosten der Schülerbeförderung zur nächstgelegenen Schule des gewählten Bildungsgangs (in der Regel ab Sekundarstufe II).
• Lernförderung (Nachhilfe), die geeignet und erforderlich ist, um das vorgegebene Lernziel zu erreichen.
• Mittagessen an den Schulen oder Kindertagesstätten, an denen regelmäßig warme Mahlzeiten angeboten werden. Der Eigenanteil beträgt dabei 1 € pro Essen.
• Teilnahme an Sport-, Kultur-, und Freizeitaktivitäten (nur bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres), pro Monat jedoch höchstens 10 €.

Bis auf den Schulbedarf müssen alle Leistungen beantragt werden. In der Regel genügt ein Kostennachweis. Die Abteilung Soziale Angelegenheiten rechnet dann mit dem Anbieter (z. B. der Schule, dem Sportverein etc.) ab. Eine Ausnahme bildet der Schulbedarf und Schülerbeförderung: diese Zahlungen gehen direkt an den Leistungsberechtigten.

Für Kinder und Jugendliche in Familien mit Wohngeld oder Kinderzuschlag gibt es diese Leistungen ebenfalls. Die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf kann jedoch für den Personenkreis der Empfänger von Wohngeld oder Kinderzuschlag nur auf Antrag gewährt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter den nachstehenden Links: