Seiteninhalt

Bauanzeige

Zuständig

Kontakt

Telefonnummer 0 51 61 / 977-258
Faxnummer 0 51 61 / 977-261
planung@stadt-walsrode.de
S.Gehn@stadt-walsrode.de
 
Externer Link: auf Karte anzeigen
 
Zimmer: 1.03

Öffnungszeiten

Gern bieten wir neben diesen Öffnungszeiten individuelle Terminvereinbarungen an. Termine ermöglichen eine bessere Vorbereitung und ersparen Ihnen unnötige Wartezeiten. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

  • Montag
    08:30 bis 12:30 Uhr
  • Dienstag
    08:30 bis 12:30 Uhr
    14:00 bis 17:00 Uhr
  • Mittwoch
    geschlossen
  • Donnerstag
    08:30 bis 12:30 Uhr
    14:00 bis 17:00 Uhr
  • Freitag
    08:30 bis 12:00 Uhr

Bauanzeige

Anzeigeverfahren für genehmigungsfreie Baumaßnahmen gemäß § 62 Niedersächsicher Bauordung (NBauO) sind zulässig für:
  1. Wohngebäude der Gebäudeklassen 1, 2 und 3, auch mit Räumen für freie Berufe nach § 13 der Baunutzugsverordnung (BauNVO), in Kleinsiedlungsgebieten sowie reinen, in allgemeinen und in besonderen Wohngebieten, wenn die Wohngebäude überwiegend Wohnungen enthalen
  2. von sonstigen Gebäuden der Gebäudeklassen 1 und 2 in Gewerbe- und Industriegebieten,
  3. von baulichen Anlagen, die keine Gebäude sind, in Gewerbe- und Industriegebieten und
  4. von Nebengebäuden und Nebenanlagen für Gebäude nach Nummern 1 und 2.

Nur zulässig in Baugebieten, die ein Bebauungsplan i. S. des § 30 Abs. 1 oder 2 Baugesetzbuch (BauGB) festsetzt. Dieses gilt entsprechend für die Änderung oder Nutzungsänderung baulicher Anlagen, die nach Durchführung dieser Baumaßnahme bauliche Anlagen im Sinne der o. g. Aufzählungen Nr. 1-4 sind. Eine Ausnahme betrifft die Sonderbauten.  Das Bauvorhaben darf den Festsetzungen des Bebauungsplanes nicht widersprechen oder notwendige Ausnahmen,  Befreiungen oder Abweichungen müssen bereits genehmigt sein.
Vor Baubeginn muss die Stadt Walsrode dem Bauherrn schriftlich bestätigen, dass die Erschließung gesichert ist und die vorläufige Untersagung nicht beantragt wird.
Weitere Bestätigungen von der Bauordnung des Landkreises Heidekreis müssen vorliegen.

Warum eine Bauanzeige?

Eine Bauanzeige ist für den Bauherrn meistens kostengünstiger als ein Baugenehmigunsverfahren. In der Regel ist dieses Verfahren im Vergleich zu einem Bauantragsverfahren kürzer. Eine größere Rechtssicherheit hat jedoch ein Bauantragsverfahren

Erfoerderliche Unterlagen

1.  Mitteilung des Bauherrn über die beabsichtigte Baumaßnahme 
2.  Entwurf, (Übersichtsplan, Lageplan, Bauzeichnungen, Baubeschreibung) ausgenommen bautechnische Nachweise 
3.  Erklärung der Entwurfsverfasserin oder des Entwurfsverfassers 
4.  Erklärung von Sachverständigen (Statik, Schall- und Wärmeschutz) 
5.  Benennung eines Bauleiters 
5.  Erhebungsbogen für Bautätigkeit

Wo gebe ich die Bauanzeige ab? Die Bauanzeige wird bei der Stadt Walsrode eingereicht. Die Stadt Walsrode erstellt anschließend die Bestätigung über die gesicherte Erschließung und leitet die Unterlagen an die Bauaufsichtsbehörde des Heidekreises weiter. Der Bauherr bekommt eine Ausfertigung der Erschließungsbestätigung. Sobald diese Erschließungsbestätigung beim Bauherrn eingeht und weitere Bestätigungen von der Bauordnung des Landkreises, darf mit der Baumaßnahme begonnen werden.

Was ist weiter zu beachten?

Die Durchführung der Baumaßnahme darf von dem Entwurf nicht abweichen. Der Entwurf einschließlich der bautechnischen Nachweise muss während der Durchführung der Baumaßnahme an der Baustelle vorgelegt werden können.

Wichtiger Hinweis

Der/die Entwurfsverfasser/in trägt Sorge dafür, dass das Vorhaben den baurechtlichen Vorschriften entspricht. Eine Prüfung muss weder durch die Stadt Walsrode, noch durch die Bauaufsichtsbehörde stattfinden! Deshalb sollte es in Ihrem eigenen Interesse sichergestellt sein, dass der Entwurfsverfasser ausreichend gegen Haftpflichtgefahren versichert ist. Sollte z. B. die Bauaufsicht einen Rückbau anordnen, weil sich herausstellt, dass das Vorhaben rechtswidrig ist, wäre Ihr Schaden dadurch gemildert.