Seiteninhalt

Waffen- und Sprengstoffrecht

Zuständig

Kontakt

Telefonnummer 0 51 61 / 977-221
Faxnummer 0 51 61 / 977-235
ordnungsamt@stadt-walsrode.de
O.Vesper@stadt-walsrode.de
 
Externer Link: auf Karte anzeigen
 
Zimmer: 1.12
Telefonnummer 0 51 61 / 977-227
Faxnummer 0 51 61 / 977 235
ordnungsamt@stadt-walsrode.de
S.Susnik@stadt-walsrode.de
 
Externer Link: auf Karte anzeigen
 
Zimmer: 1.12

Öffnungszeiten

Gern bieten wir neben diesen Öffnungszeiten individuelle Terminvereinbarungen an. Termine ermöglichen eine bessere Vorbereitung und ersparen Ihnen unnötige Wartezeiten. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

  • Montag
    08:30 bis 12:30 Uhr
  • Dienstag
    08:30 bis 12:30 Uhr
    14:00 bis 17:00 Uhr
  • Mittwoch
    geschlossen
  • Donnerstag
    08:30 bis 12:30 Uhr
    14:00 bis 17:00 Uhr
  • Freitag
    08:30 bis 12:00 Uhr




Als Auswirkung auf die Ereignisse in Erfurt am 26. April 2002 ist zum 01. April 2003 ein neues  Waffengesetz in Kraft getreten. Es ist in vielen Punkten im Vergleich zum alten Waffenrecht verschärft worden, unter anderem ist der Waffenbesitz von Personen unter 25 Jahren an stärkere Voraussetzungen geknüpft als bisher. Hier eine Auswahl der umfangreichen Neuerungen:

  • Einführung des sog. Kleinen Waffenscheines für Personen, die in der Öffentlichkeit eine Schreckschuss-, Gas- oder Signalwaffe mit sich führen wollen
  • Anhebung der Altersgrenze von 18 auf 21 Jahre für den Erwerb und Besitz von Schusswaffen für Sportschützen
  • Erfordernis einer medizinisch-psychologischen Untersuchung vor der Erteilung der ersten waffenrechtlichen Erlaubnis für den Erwerb und Besitz von Schusswaffen für unter 25jährige Personen
  • Betreuung von minderjährigen Schützen bei der Schießausbildung durch eine qualifizierte Schießaufsicht
  • Verbot von sog. Pump-Guns
  • Verbot von Wurfsternen und gefährlichen Messern
  • Meldepflicht für Waffenhändler beim Überlassen von Schusswaffen
  • Neben dem Erwerb ist künftig auch der Besitz von Munition grundsätzlich erlaubnispflichtig
  • Die Pflicht zur sicheren Aufbewahrung von Waffen und Munition wird konkretisiert: Schusswaffen und Munition dürfen nur getrennt voneinander aufbewahrt werden, sofern die Aufbewahrung nicht in einem besonders hochwertigen Sicherheitsbehältnis erfolgt. 

Für sämtliche Fragen rund um das neue Waffenrecht stehen Ihnen die zuständigen Sachbearbeiter gern zur Verfügung.